Gutachten zu Windenergieanlagen

Faunistische Untersuchungen von Vorranggebieten für Windenergieanlagen

Frühjahr 2021

Im Auftrag von PROKON Regenerative Energien eG untersucht unser Büro zwei Flächen bei Jühnde und Hedemünden im Landkreis (LK) Göttingen, die im Rahmen der Neuaufstellung des Regionalen Raumnutzungsprogramms des LK Göttingen als Vorranggebiete für Windenergie vorgesehen  sind. Zudem wird die Umgebung dieser Vorranggebiete großflächig auf die Nutzung durch WEA-sensible Arten untersucht, zu denen insbesondere Greifvogelarten wie der Rotmilan zählen.

Im Rahmen der Untersuchungen erfolgen Brutvogelkartierungen, um die Diversität an revieranzeigenden und somit in der Saison brütenden Vögeln im Untersuchungsgebiet zu erfassen. Des Weiteren finden explizite Kartierungen der WEA-sensiblen Arten und Raumnutzungsanalysen statt, um Flugwege, Nahrungshabitate und Brutplätze von kollisionsgefährdeten Arten zu lokalisieren. Da auch Fledermäuse von Windenergieanlagen in ihrem Verhalten beeinflusst werden können, wird auch diese Tiergruppe im Rahmen von Dämmerungs- und Nachtkartierungen erfasst. Alle faunistischen Erfassungen werden nach den Vorgaben des niedersächsischen Winderlasses vom 24.02.2016 erarbeitet. Windenergieanlagen können das Verhalten sensibler Arten und die Nutzung eines Gebiets stark beeinflussen. Unser Ziel ist es hierbei, die Bestandssituation der Tiergruppen Vögel und Fledermäuse aufzunehmen und zu analysieren. Auf Grundlage der Ergebnisse können die Vorrangflächen für WEA-Standorte im Anschluss genauer auf eine Eignung geprüft werden.

 

Kategorien: Energie & EnergieversorgungNaturschutz & ArtenschutzÖffentliche Räume